Die Gedenkstätte mit einer musealen Ausstellung

Das Konzentrationslager Laura gehört zu den größten Außenlagern des KZ- Buchenwald. Es entstand im September 1943 mit der Untertageverlagerung der Raketenfertigung von der Heeresanstalt Peenemünde im  mitteldeutschen Raum.

Gedenkstätte Laura
Gedenkstätte Laura

In der 19-monatigen Lagerzeit kamen über 2500 Häftlinge aus zehn Nationen in dieses Außenkommando. Über 500 Gefangene starben im Lager Laura an den Folgen der unmenschlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie durch Mord.

Die Gedenkstätte mit einer musealen Ausstellung besteht seit 1979 in einem Teil der ehemaligen Häftlingsunterkunft.

Öffnungszeiten der Gedenkstätte:

April bis 31. Oktober

Mittwoch bis Freitag
14.00 bis 17.30 Uhr

 

Wochenende und Feiertage
10.00 bis 17.30 Uhr

 
und nach Vereinbarung.

 

Der Eintritt in die Gedenkstätte und in die Ausstellungen ist frei.
Weitere Informationen finden Sie unter http://kz-gedenkstaette-laura.de/